What You Need to Know About Detecting Hydrogen Flames

In the world of industrial safety, we’re surrounded by hazardous materials and volatile substances, so having reliable detection systems is vital. One area that really stands out is being able to spot hydrogen flames early on, because they can lead to some serious incidents. Understanding the importance of detecting these flames and using advanced tools like the Crowcon FGard H2 Multi Spectrum IR Hydrogen Flame Detector is essential for keeping both people and assets safe in various industries. 

Safety Considerations with Hydrogen Flame Detection 

Hydrogen, with its wide range of industrial applications, is a highly flammable gas. It is heavily used in sectors such as chemical processing, energy production, and manufacturing. However, its combustibility also poses significant risks, as hydrogen fires can escalate rapidly, that can lead to catastrophic consequences if not promptly detected and mitigated. 

Hydrogen flames emit radiation predominantly in the infrared spectrum, meaning traditional methods of flame detection may not always be effective in promptly identifying hydrogen flames due to the unique characteristics of hydrogen combustion. As a result, specialised hydrogen flame detectors are necessary to ensure swift and accurate detection. 

Advanced Hydrogen Flame Detection Solution 

 When you need reliable hydrogen flame detection, look no further than our FGard H2. It’s been designed to excel in detecting hydrogen fires, offering exceptional sensitivity and responsiveness. Independently tested and validated, it demonstrates the ability to detect hydrogen plume fires at remarkable distances, providing early warning within seconds. With a detection range of up to 40 meters (131 feet), the FGard H2 ensures proactive detection, enabling swift action to mitigate potential hazards effectively. 

At the heart of the FGard H2 lies sophisticated hydrogen flame detection algorithms, meticulously developed to optimise performance while minimising false alarms. Detecting the unique characteristics of hydrogen flames, the detector offers unparalleled accuracy, distinguishing between genuine threats and environmental interferences with precision. This advanced algorithmic approach enhances operational efficiency, reducing downtime and maintenance costs associated with false alarms. 

In industrial settings where hazardous conditions prevail, reliability and durability are non-negotiable. Engineered to withstand harsh operating environments, FGard H2 features an explosion-proof design that ensures resilience in the face of challenging conditions. Built to meet stringent safety standards, including ATEX and IECEx certifications, this detector provides peace of mind, even in the most demanding applications. 

Hydrogen Flame Detection Safeguards Lives 

The importance of hydrogen flame detection cannot be overstated in industries where hydrogen is present. Timely detection of hydrogen fires is essential for preventing accidents, protecting personnel, and preserving critical assets. The Crowcon FGard H2 Multi Spectrum IR Hydrogen Flame Detector emerges as a beacon of safety, offering unmatched performance, reliability, and precision in hydrogen flame detection. 

By investing in advanced detection solutions like the FGard H2, industries can fortify their safety protocols, mitigate risks, and uphold their commitment to operational excellence and personnel’s well-being. With its exceptional capabilities and unwavering reliability, the FGard H2 stands as a testament to Crowcon’s dedication to innovation and safety in hazardous environments. 

For more information about the FGard H2 or hydrogen flame detection, get in contact.

The Importance of Portable Detectors in Battery Energy Storage

Within battery energy storage, ensuring the safety of workers from the risks of battery fires and hazardous gases remains vital. The absence of early detection can expose personnel to unforeseen dangers, potentially resulting in catastrophic consequences. By investing in advanced gas detection technologies, you will be safeguarding your assets. 

Without the ability to detect gases early on, workers may unknowingly enter unsafe environments increasing the likelihood of severe injuries or fatalities. Overall, the absence of early gas detection significantly heightens the potential for catastrophic outcomes in battery energy storage incidents, underscoring the critical importance of investing in reliable gas detection technologies like the T4x to safeguard personnel and assets alike. 

T4x: The Optimal Solution for Personal Safety 

Within these challenges, the importance of portable detectors in ensuring personal safety cannot be overstated. T4x is the best solution for detecting hazardous and monitoring residual gases to workers in battery energy storage. Equipped with advanced sensor technology and intuitive user interface, the T4x offers real-time monitoring of gas concentrations, allowing workers to promptly respond to changing conditions and mitigate risks effectively. 

Moreover, the T4x is designed with the specific needs of battery energy storage in mind, featuring rugged construction, long battery life, and intrinsically safe design to withstand the rigours of hazardous environments. Its compact size and lightweight design make it easy to carry and deploy in the field, ensuring that workers have access to reliable gas detection wherever they go.  

Personal protection is crucial for providing safety in battery energy storage. Portable detectors, such as the T4x, play a crucial role in safeguarding the health and safety of workers by detecting hazardous gases and providing early warning of potential dangers. By investing in advanced detection technology and prioritising worker safety, organisations can mitigate risks and ensure a safe battery energy storage environment. 

Want to know more about how Crowcon can help provide personal protection in battery energy storage? Visit our website or click here to get in touch for an obligation-free chat with a member of our team.  

The Importance of Early Gas Detection in Battery Storage

It’s not an exaggeration to say that the rise of lithium-ion batteries has revolutionised the energy landscape. These compact powerhouses have helped shift our society away from complete fossil fuel dependence, powering the rise of electric vehicles and enabling us to store renewable energy on a previously impossible scale. However, lithium-ion batteries are not an entirely risk-free energy source and can be volatile, which is a cause for concern for battery energy storage systems (BESS) who need to safeguard people – and their assets – from danger.

The Explosive Rise of Batteries

With the rise in lithium-ion batteries, has come a rise in high-profile cases of thermal runaway causing extraordinary damage through explosive fires, causing untold harm to the local environment, as well as eye-watering repair costs. Indeed, the widely-known risks of toxic thermal runaway has caused some pushback against the establishing of BESS sites, making it of paramount importance that battery energy supply can be made demonstrably safer.

Thermal runaway, characterised by uncontrolled heat generation and rapid battery failure, can lead to catastrophic consequences such as fires and explosions. What’s more, as heat can trigger thermal runaway in other batteries, the failure of one can lead to the failure of many, compounding the potential damage cost. While BESS insurers are well aware of such a risk, and have stipulations in place regarding fire, once fire has broken out the damage is already done. Prevention is always better than the cure, and so as suppliers and stakeholders in the lithium-ion battery industry, it’s imperative we address these risks head-on and prioritise safety measures to protect both assets and lives.

The Need for Early Gas Detection

Fortunately, FM Global and UL, two of the world’s largest public safety testing labs, have recognised the importance of gas detection in mitigating the risks associated with lithium-ion battery storage. Their documentation and standards serve as a testament to the critical role that early gas detection plays in ensuring the safety and reliability of energy storage systems. By adhering to these guidelines and implementing comprehensive gas detection strategies, suppliers can bolster their safety protocols and instil confidence in their products.

One of the key indicators of an impending thermal runaway event is the off-gassing from the compounds within the battery. As the internal components degrade or are subjected to extreme conditions, gases such as carbon dioxide, carbon monoxide, and hydrogen may be released, as well as other flammable gases ethylene and propylene. Detecting these gases early is critical, as it provides an opportunity to intervene before the situation escalates further, averting potential disasters. However, ensuring your gas detection system is able to recognise the wide variety of toxic and combustible gases accurately without getting poisoned is crucial. If it’s not accurate, it’s simply not effective and you’re putting your people and property at risk.

Cutting-Edge Gas Detection

While the importance of fire safety and suppression systems in mitigating the risks of lithium-ion battery fires is well-documented, the significance of gas detection systems is often overlooked. Unlike fires, which are often visible and generate smoke, gas emissions can go unnoticed until it’s too late. This gap in awareness underscores the need for robust gas detection solutions to complement existing safety protocols.

Crowcon’s patented MPS™ technology, specifically designed to fill the void left by other gas sensors, offers a reliable and effective solution for detecting gas emissions at the earliest stages of battery failure. The MPS sensor uses advanced micro-pellistor technology to detect a wide range of gases with unparalleled sensitivity and accuracy, able to detect gases at extremely low concentrations, allowing for early intervention and prevention of thermal runaway events. Furthermore, its compact design and ease of integration make it an ideal choice for both new installations and retrofitting existing systems. With Crowcon’s MPS sensor, suppliers can proactively monitor gas emissions and take prompt action to mitigate risks, ensuring the safety and integrity of their lithium-ion battery storage solutions.

Safeguarding a Battery-Powered Future

The importance of early gas detection in battery storage cannot be overstated. Not only can the cost of failing to detect the early warning signs be devastating to your business, but as suppliers and stakeholders in the energy industry, it is our collective responsibility to prioritise safety and implement robust measures to mitigate risks. The only way to do this is through an innovative and rigorous approach to gas detection. By investing in advanced gas detection technologies, you will not only be safeguarding your assets, but the very future of energy storage, helping pave the way for a more sustainable tomorrow.

Contact the Crowcon team today to learn more about how their innovative solutions can enhance the safety and reliability of your battery storage systems. Together, let’s build a brighter and safer battery-powered future.

Battery Safety: What is Off-Gassing and Why Does it Occur​?

Batteries have become an integral part of our daily lives, powering everything from smartphones to electric vehicles. But have you ever considered the potential risks associated with the batteries that enable the seamless functioning of these devices? While advancements in battery technology have revolutionised the way we live, it’s crucial to explore the potential hazards these power sources pose.

Lithium-ion batteries are combustible and hazardous, with the potential of dangerous and explosive thermal runaway – which can not only have devastating consequences for the environment and property but can threaten human life. Therefore, it is important to understand the first signs of a possible disaster – off-gassing.

Understand Off-gassing: The Silent Emission

Off-gassing refers to the release of gases from lithium-ion batteries often as a result of abuse or misuse. When a battery is subjected to conditions such as overcharging, over-discharging, or physical damage, it can lead to the breakdown of internal components, causing the release of gases. These gases typically include carbon dioxide, carbon monoxide, and other volatile organic compounds – which can be toxic for anyone who may come in contact with them.

Explaining Off-gassing Dynamics:

Off-gassing dynamics differ based on battery setups. In enclosed setups like racks or small housings, off-gassing can accumulate within the confined space, increasing the risk of pressure buildup and ignition. In open setups, such as outdoor installations, off-gassing may dissipate more easily, but still poses risks in poorly ventilated areas.

How Off-gassing Occurs and the Timeline:

Although not always a guaranteed precursor to thermal runaway in lithium-ion batteries, off-gassing events typically occur early in their failure. Thermal runaway occurs when a battery undergoes uncontrolled heating, leading to a rapid increase in temperature and pressure within the cell. This escalation can ultimately result in the battery catching fire or exploding, posing significant safety hazards.

The timeline for off-gassing can vary depending on the severity of the abuse and the type of battery. In some cases, off-gassing may occur gradually over time as the battery undergoes repeated stress, while in other instances, it may occur suddenly due to a single event, such as overcharging.

Factors in which Off-gassing can occur:

  • Physical Damage: Any damage to the battery, such as punctures or crushing, can cause internal components to degrade, leading to off-gassing.
  • Overcharging: Excessive charging can cause the decomposition of electrolytes within the battery, leading to gas generation.
  • Overheating: Like off-gassing, excessive heat can trigger thermal runaway by destabilising the battery’s internal chemistry.
  • Over-discharging: Discharging a battery beyond its recommended limit can also result in the release of gases.
  • Internal Short Circuits: Any malfunction that causes a short circuit within the battery can initiate thermal runaway.
  • Manufacturing Defects: Faulty manufacturing processes can introduce weaknesses in the battery structure, making it more susceptible to thermal runaway.

What are the dangers of Off-gassing buildup?

Off-gassing buildup can lead to the battery storage container turning into a pressure vessel that is just waiting for a spark to ignite. To mitigate this risk, it’s crucial to have a monitored ventilation system in place. Additionally, compliance with FM standards is essential, as BESS should maintain lower than 25% LFL or have a container that can open to vent gas, ensuring safety in case of off-gassing.

Why Early Detection of Off-gassing is Critical:

Early detection plays a critical role in preventing catastrophic battery incidents. By identifying signs of off-gassing at the onset, operators can intervene before the situation escalates into thermal runaway. Here’s why early detection is crucial:

  1. Preventative Maintenance: Early detection allows for timely maintenance and corrective action to address battery issues before they worsen. Routine monitoring of off-gassing can help identify underlying problems in battery systems, such as overcharging or internal damage, enabling proactive maintenance to mitigate risks.
  2. Risk Mitigation: Off-gassing serves as an early warning sign of potential battery failures. By monitoring off-gassing levels, operators can implement risk mitigation measures, such as adjusting charging parameters or isolating malfunctioning batteries, to prevent thermal runaway and its associated hazards.
  3. Enhanced Safety: Timely detection of off-gassing enhances safety for both personnel and property. It provides an opportunity to evacuate affected areas, implement emergency protocols, and minimise the impact of battery-related incidents on surrounding environments. Additionally, early intervention reduces the likelihood of injuries and property damage resulting from thermal runaway events.
  4. Cost Savings: Detecting off-gassing early can help avoid costly repairs or replacements of damaged batteries and equipment. By addressing issues proactively, operators can extend the lifespan of batteries, optimise performance, and avoid unplanned downtime, resulting in significant cost savings over time.
  5. Regulatory Compliance: Many regulatory standards and guidelines mandate the monitoring of off-gassing as part of battery safety protocols. Early detection ensures compliance with regulatory requirements and demonstrates a commitment to maintaining safe battery operations in accordance with industry standards.

Incorporating robust gas detection systems and technologies for early detection of off-gassing is essential for proactive risk management and maintaining the integrity of battery systems. By prioritising early detection, stakeholders can safeguard against potential hazards, minimise disruptions, and promote the safe and sustainable use of battery technology across various applications.

Klicken Sie hier für sprechen Sie mit uns über Schutzing Ihr Unternehmen

Weitere Informationen zur Batteriesicherheit finden Sie in unserem eBook "Der Batterie-Boom: Der explosive Anstieg des thermischen Durchgehens und wie Sie es verhindern können".

Holen Sie sich Ihr KOSTENLOSES Exemplar des eBook 'The Battery Boom'.

Eine batteriebetriebene Zukunft: Der Aufstieg der Lithium-Ionen-Batterien und was das für die Nachhaltigkeit bedeutet

Während wir uns gemeinsam auf eine grünere Zukunft zubewegen, in der die Umstellung auf nachhaltige Energielösungen zu einem zentralen globalen gesellschaftspolitischen Thema geworden ist, sind Lithium-Ionen-Batterien als mögliche Lösung in den Mittelpunkt gerückt. Dank ihrer Fähigkeit, große Energiemengen in einer vergleichsweise leichten und kompakten Form zu speichern, haben sie alles revolutioniert, von tragbaren Geräten bis hin zu Elektrofahrzeugen. Aber inwieweit ist eine batteriebetriebene Zukunft wirklich die perfekte Energielösung, nach der wir gesucht haben?

Erleichterung umweltfreundlicherer Energiemöglichkeiten

Die zunehmende Verbreitung von Lithium-Ionen-Batterien bringt eine Fülle von Vorteilen mit sich, da wir uns von der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen lösen, Sie tragen zu einer erheblichen Verringerung der Treibhausgasemissionen und der Luftverschmutzung bei. Dies gilt insbesondere für die Elektrifizierung des Verkehrs durch Elektrofahrzeuge (EVs). Durch den Betrieb von Elektrofahrzeugen mit sauberem Strom, der in Batterien gespeichert wird, kann der Verkehrssektor seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und den Ausstoß von Treibhausgasen und Schadstoffen reduzieren. Da der Sektor der Elektrofahrzeuge immer wettbewerbsfähiger wird und viele Regierungen Anreize für die Verbreitung von Elektrofahrzeugen schaffen, werden die Fortschritte in der Batterietechnologie die Reichweite, die Ladegeschwindigkeit und die Erschwinglichkeit von Elektrofahrzeugen weiter verbessern, was ihre Verbreitung beschleunigt und die Abhängigkeit von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren weiter verringert.

Lithium-Ionen-Batterien spielen auch eine immer wichtigere Rolle bei der Stabilisierung der Stromnetze, da sie die Integration intermittierender erneuerbarer Energiequellen wie Sonnen- und Windenergie in das Stromnetz ermöglichen. Die Sonne scheint nicht immer, und es ist nicht immer windig - aber indem sie überschüssige Energie, die in Zeiten hoher Produktion erzeugt wird, speichern und bei Bedarf entladen, ermöglichen Batterien eine zuverlässige Versorgung mit sauberer Energie in einer zuverlässigen, stabilen Weise, die bisher nur schwer zu erreichen war. Durch die Optimierung des Energiemanagements und die Verringerung der mit herkömmlichen Energiesystemen verbundenen Verluste tragen Batterien zu einer effizienteren und nachhaltigeren Energienutzung in verschiedenen Sektoren bei.

Wie umweltfreundlich sind Lithium-Ionen-Batterien?

Die zunehmende Verbreitung von Batterien hat jedoch auch eine Reihe von Umweltauswirkungen mit sich gebracht. Die Gewinnung und Verarbeitung von Seltenerdmetallen wie Lithium und Kobalt erfolgt oft unter ausbeuterischen Bedingungen in Bergbauregionen, und der Gewinnungsprozess kann auch erhebliche Umweltauswirkungen haben, einschließlich der Zerstörung von Lebensräumen und der Wasserverschmutzung. Darüber hinaus wirft die Entsorgung von Lithium-Ionen-Batterien am Ende ihres Lebenszyklus auch Bedenken hinsichtlich des Recyclings und der Möglichkeit des Austretens gefährlicher Abfälle in die Umwelt auf.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Bereich, der bei Lithium-Ionen-Batterien bedenklich ist und mit ihrer zunehmenden Verwendung zu einem Anstieg gefährlicher Zwischenfälle geführt hat: ihre flüchtige und brennbare Natur. Jeder, der das thermische Durchgehen von Lithium-Ionen-Batterien gesehen hat, kann das Risiko, das mit ihrer zunehmenden Verwendung verbunden ist, nicht übersehen. Selbst der Ausfall kleinerer Lithium-Ionen-Geräte der Unterhaltungselektronik kann zu tödlichen und verheerenden Explosionen und Bränden führen, so dass die Lagerung und Verwendung von Batterien in größerem Umfang robuster Sicherheitsmaßnahmen bedarf.

Risikomanagement bei Lithium-Ionen-Batterien

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, das mit Lithium-Ionen-Batterien verbundene Risiko zu mindern. Üblicherweise werden Batteriemanagementsysteme (BMS) eingesetzt, um den Ladezustand, die Spannung, den Strom und die Temperatur der Batterie zu überwachen, was dazu beitragen kann, Probleme mit den Batterien zu erkennen. Es gibt jedoch eine effizientere und zuverlässigere Methode zur Erkennung eines thermischen Durchgehens: die Gasdetektion.

Vor dem thermischen Durchgehen durchlaufen die Batterien einen Prozess des "Ausgasens", bei dem erhöhte Mengen giftiger VOC freigesetzt werden. Durch die Überwachung der Gase in der Umgebung der Batterien können Anzeichen von Stress oder Schäden erkannt werden, bevor der thermische Durchbruch einsetzt.

Derzeit konzentrieren sich viele Versicherer auf das Brandrisiko und fordern Batteriespeichersysteme (Battery Energy Storage Systems, BESS) dazu auf, Prozesse einzurichten, die sicherstellen, dass Brände so schnell und effektiv wie möglich kontrolliert und bekämpft werden können. Da Lithium-Ionen-Batterien jedoch sehr temperaturempfindlich sind, ist es wahrscheinlich, dass, sobald ein Feuer in einer Batterie ausgebrochen ist, auch alle anderen Batterien in der Nähe unwiderruflich beschädigt werden - oder selbst einen thermischen Durchbruch erleiden. Die Lösung ist einfach: Erkennen Sie die Probleme so früh wie möglich durch Gasdetektion, und sorgen Sie dafür, dass Brände gar nicht erst entstehen können, um eine Katastrophe zu verhindern.

Sicherheit ist unbezahlbar

Die Kosten für die Investition in eine hochentwickelte Gasdetektion sind im Gegensatz zu den Kosten für einen Brand vernachlässigbar - sie betragen etwa 0,01 % der Kosten eines neuen Projekts - und machen sie zu einer offensichtlichen Wahl für diejenigen, die das Risiko bei der Herstellung, Lagerung und Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien mindern wollen. Die Schäden am Eigentum, die Kosten für die menschliche Gesundheit (und sogar für das Leben) sowie die Schäden für die natürliche Umwelt durch potenzielle Kontaminationsprobleme nach einem Batterieausfall sind allesamt umfangreich und erheblich. In Verbindung mit der Bedrohung der Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs und der erforderlichen Schadensbegrenzung ist die Vermeidung komplizierter und teurer Sanierungsmaßnahmen von größter Bedeutung. Das ist etwas, was das Crowcon-Team besser als jeder andere versteht.

Crowcon arbeitet eng mit Ihnen zusammen, um zu gewährleisten, dass Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter durch modernste Gaserkennungstechnologie wie den MPS™-Sensor so sicher wie möglich sind. Unsere Molecular Property Spectrometer™ (MPS™)-Technologie erkennt mehr als 15 gefährliche Gase in einem Gerät und ermöglicht so einen höheren Standard bei der Erkennung brennbarer Gase und ein größeres Vertrauen in die Sicherheit Ihrer Batterien.

Klicken Sie hier für sprechen Sie mit uns über Schutzing Ihr Unternehmen

Auch wenn die Ausschöpfung des vollen Potenzials der Lithium-Ionen-Technologie noch die Bewältigung der ökologischen und sozialen Herausforderungen erfordert, die mit ihrer Herstellung, Wartung und Entsorgung verbunden sind, stellt die zunehmende Verbreitung von Lithium-Ionen-Batterien einen wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigeren und saubereren Energiezukunft dar. Innovationen bei der Wartung und Effizienzsteigerung von Technologien für erneuerbare Energien, wie z. B. wiederaufladbare Batterien, sind ein entscheidender Schritt, um die Gesellschaft von der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu lösen. Lithium-Ionen-Batterien stehen an der Spitze der Nachhaltigkeitsrevolution - von der Stromversorgung unserer Alltagsgeräte bis hin zur Umstellung auf elektrische Verkehrsmittel und erneuerbare Energien - und das Crowcon-Team steht bereit, um eine grünere und sicherere Zukunft für künftige Generationen zu schaffen.

Weitere Informationen zur Batteriesicherheit finden Sie in unserem eBook "Der Batterie-Boom: Der explosive Anstieg des thermischen Durchgehens und wie Sie es verhindern können".

Holen Sie sich Ihr KOSTENLOSES Exemplar des eBook 'The Battery Boom'.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Crowcon mit erstklassigen Gaswarnsystemen zur Zukunftssicherung Ihres Unternehmens beitragen kann? Klicken Sie hier um ein unverbindliches Gespräch mit einem Mitglied unseres Teams zu führen.

Unsere Partnerschaft mit Hamilton Gas Products Ltd.

Hintergrund

Mit mehr als 50 Jahren engagierter Arbeit hat sich Hamilton Gas Products Ltd. zu einem angesehenen Lieferanten von Gasgeräten für Flüssiggas und Erdgas entwickelt, der den britischen und irischen Markt bedient. Als führender Einzelhändler in der Gasindustrie pflegt Hamilton Gas Products enge Beziehungen zu geschätzten Kunden wie Calor Gas, Flo-Gas und ausgewählten Elektrizitätswerken in Großbritannien und Irland. Hamilton Gas Products bietet nicht nur eine breite Palette von Gasprodukten für den täglichen Gebrauch an, sondern geht auch auf die spezifischen Bedürfnisse von Gasingenieuren, Installateuren, Wohnwagen- und Wohnmobilfreunden und der Gastronomie ein. Dieses Engagement hat Hamilton Gas Products zu einer zuverlässigen und umfassenden Informationsquelle für gasbezogene Produkte und HVAC-Lösungen gemacht.

Ansichten zu HVAC

HLK-Systeme spielen in der Gasindustrie eine entscheidende Rolle, da sie effiziente, zuverlässige und nachhaltige Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungslösungen für Wohn-, Gewerbe- und Industrieanwendungen bieten. Hamilton Gas Products liefert viele der Geräte, Vorrichtungen und Armaturen, die in diesen Systemen zum Einsatz kommen, sowie die Prüfgeräte, die für ihre Wartung und Instandhaltung verwendet werden. Hamilton Gas Products ist sich daher der Bedeutung und des Bedarfs an Umweltbewusstsein in der Branche bewusst. HLK-Konstruktionen spielen eine entscheidende Rolle bei der Emissionskontrolle und tragen dazu bei, die Einhaltung von Umweltvorschriften zu gewährleisten. Indem wir Gasingenieure mit der Ausrüstung ausstatten, die sie für die Wartung dieser Systeme benötigen, verlängern wir deren Lebensdauer und verbessern die Effizienz des Systems insgesamt.

Arbeiten mit Anton von Crowcon

Unsere Partnerschaft mit Hamilton Gas Products besteht seit 13 Jahren. In dieser Zeit waren wir ein zuverlässiger Handelspartner, der Gasinstallateure in ganz Großbritannien und Irland mit der gesamten Palette der Prüfgeräte von Anton by Crowcon beliefert hat. Alastair Hamilton, CEO von Hamilton Gas Products, merkt an: "Unsere langjährige Partnerschaft mit Anton by Crowcon hat unsere Position in der Gasindustrie gefestigt, da wir in der Lage sind, die besten Prüfgeräte für Gasinstallateure zu liefern, zu warten und zu kalibrieren." Darüber hinaus ist Hamilton Gas Products ein zugelassenes Servicezentrum in Irland. Die gesamte Produktpalette von Anton by Crowcon ist in ihrem Online-Shop unter www.gasproducts.co.uk und in ihrem Ausstellungsraum in Bangor, Nordirland, erhältlich. Gemeinsam werden wir auch weiterhin unsere gemeinsamen Anstrengungen verstärken, um den vielfältigen Bedürfnissen der Gasfachleute gerecht zu werden und zum Wachstum und zur Exzellenz der Branche beizutragen.

Die entscheidende Rolle der regelmäßigen Wartung von Gaswarngeräten

7 Gründe, warum die regelmäßige Wartung von Gaswarngeräten so wichtig ist

Gasdetektoren spielen eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit von Arbeitnehmern und Infrastrukturen, indem sie das Vorhandensein von schädlichen Gasen sofort erkennen und Alarm auslösen. Ob in der Industrie oder in Laboratorien, diese Geräte sind so konzipiert, dass sie frühzeitig Warnungen ausgeben und so potenzielle Katastrophen verhindern. Wie alle anderen Geräte müssen jedoch auch Gasdetektoren regelmäßig gewartet werden, um ihre Wirksamkeit und Zuverlässigkeit zu erhalten.

1. Gewährleistung von Genauigkeit und Verlässlichkeit:

Einer der Hauptgründe für die Wartung eines Gaswarngerätes ist die Gewährleistung seiner Genauigkeit. Im Laufe der Zeit können sich Sensoren und Komponenten durch raue Umgebungsbedingungen, Staub oder Verunreinigungen verschlechtern. So kann das Gerät beispielsweise 46 % UEG anzeigen, obwohl der tatsächliche Wert 50 % UEG beträgt. Zur regelmäßigen Wartung gehört die Kalibrierung des Detektors, um seine Präzision bei der Erkennung selbst geringster Spuren gefährlicher Gase zu erhalten. Genaue Messwerte sind für eine rechtzeitige und angemessene Reaktion auf potenzielle Bedrohungen unerlässlich.

2. Einhaltung von Sicherheitsstandards:

Die Einhaltung von Sicherheitsstandards und -vorschriften ist in allen Bereichen, in denen Gasdetektoren eingesetzt werden, von größter Bedeutung. Viele Branchen und Institutionen haben spezifische Richtlinien für die Verwendung und Wartung von Gaswarngeräten. Eine regelmäßige Wartung stellt sicher, dass die Detektoren diese Normen erfüllen oder übertreffen, und hilft den Organisationen, die Vorschriften einzuhalten und rechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Hochentwickelte Geräte führen nicht nur ein Protokoll über ihre Kalibrierungshistorie, sondern auch über das bevorstehende Fälligkeitsdatum der Geräte. Kalibrierungszertifikate werden während der Produktion und nach der Wartung als Nachweis erstellt.

3. Gesetzgebung und branchenspezifische Vorschriften:

Die Wartung von Gaswarngeräten wird häufig durch Gesetze und branchenspezifische Vorschriften geregelt. In der Europäischen Union beispielsweise regelt die ATEX-Richtlinie Geräte, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind, darunter auch Gasdetektoren. In den Vereinigten Staaten betont die Occupational Safety and Health Administration (OSHA ), wie wichtig es ist, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen. Die OSHA hat zwar keine speziellen Vorschriften für die Wartung von Gaswarngeräten, aber die Einhaltung allgemeiner Sicherheitsnormen ist entscheidend. Auch internationale Normen, wie die der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC ), enthalten Richtlinien für die ordnungsgemäße Wartung.

4. Verlängerte Lebensdauer der Ausrüstung:

Gaswarngeräte sind eine Investition in die Sicherheit. Regelmäßige Wartung verbessert nicht nur ihre Leistung, sondern kann auch ihre Lebenserwartung verlängern. Vorbeugende Wartungsmaßnahmen wie Reinigung, Kalibrierung und Austausch abgenutzter Teile können erheblich zur Langlebigkeit der Geräte beitragen und so die Häufigkeit des Austauschs verringern, was sowohl Zeit als auch Ressourcen spart.

5. Minimierung von Fehlalarmen:

Ein gut gewartetes Gaswarngerät ist weniger anfällig für Fehlalarme. Falsche Messwerte führen zu Selbstgefälligkeit und zu einem geringeren Vertrauen in die Geräte, wodurch Personen gefährdet werden können. Eine regelmäßige Wartung hilft, potenzielle Probleme, die einen Fehlalarm auslösen könnten, zu erkennen und zu beheben, so dass der Melder nur dann aktiviert wird, wenn eine echte Bedrohung vorliegt.

6. Vorbereitung auf den Notfall:

Gasdetektoren spielen in Notfallsystemen eine entscheidende Rolle.

Eine regelmäßige Wartung erhöht die Reaktionsfähigkeit der Gaswarngeräte und ermöglicht eine frühzeitige Erkennung von Gaslecks und eine rasche Evakuierung oder Eindämmung. In Notfallsituationen kann die Zuverlässigkeit von Gaswarngeräten entscheidend dazu beitragen, den Schaden zu minimieren und die Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten.

7. Kosteneffiziente Wartung:

Auch wenn die Wartung als zusätzliche Ausgabe wahrgenommen wird, ist es wichtig, sie als proaktive und kosteneffektive Maßnahme zu erkennen. Regelmäßige Wartung hilft, potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie eskalieren, und verhindert so kostspielige Reparaturen oder Ersatzbeschaffungen. Die Investition in die Wartung ist ein geringer Preis im Vergleich zu den möglichen Folgen eines Geräteausfalls.

Gewährleistung von Sicherheit und Verlässlichkeit

Die Bedeutung einer routinemäßigen Wartung von Gaswarngeräten ist unbestritten. Unabhängig davon, ob sie in industriellen oder kommerziellen Umgebungen eingesetzt werden, spielen diese Geräte eine entscheidende Rolle beim Schutz der Sicherheit von Arbeitnehmern und der Unternehmensinfrastruktur. Ein ordnungsgemäß gewartetes Gaswarngerät gewährleistet nicht nur eine genaue und zuverlässige Leistung, sondern trägt auch dazu bei, die Sicherheitsstandards einzuhalten, die Lebensdauer der Geräte zu verlängern und Fehlalarme zu reduzieren. Es steht außer Frage, dass die regelmäßige Wartung von Gaswarngeräten zum Schutz des Lebens von Arbeitnehmern und der Infrastruktur beiträgt.

Für weitere Informationen zu Service und Kalibrierung wenden Sie sich an unser Team oder besuchen Sie unsere weltweiten Vertriebspartner, um Ihr lokales Service- und Kalibrierungszentrum zu finden.

Wasseraufbereitung: Die Notwendigkeit der Gasdetektion beim Nachweis von Chlor

Wasserversorgungsunternehmen sorgen für sauberes Wasser zum Trinken, Baden und für industrielle und gewerbliche Zwecke. Kläranlagen und Abwassersysteme tragen dazu bei, unsere Wasserwege sauber und hygienisch zu halten. In der gesamten Wasserwirtschaft besteht ein erhebliches Risiko der Gasexposition und der mit Gasen zusammenhängenden Gefahren. Schädliche Gase können in Wassertanks, Versorgungsbehältern, Pumpbrunnen, Aufbereitungsanlagen, Bereichen zur Lagerung und Handhabung von Chemikalien, Schächten, Abwasserkanälen, Überläufen, Bohrlöchern und Schächten vorkommen.

Was ist Chlor und warum ist es gefährlich?

Chlorgas (Cl2) hat eine gelbgrüne Farbe und wird zur Entkeimung von Trinkwasser verwendet. Der größte Teil des Chlors wird jedoch in der chemischen Industrie verwendet, wo es typischerweise in der Wasseraufbereitung sowie in Kunststoffen und Reinigungsmitteln eingesetzt wird. Chlorgas ist an seinem stechenden, irritierenden Geruch zu erkennen, der dem Geruch von Bleichmittel ähnelt. Der starke Geruch kann eine ausreichende Warnung für Personen sein, die dem Gas ausgesetzt sind. Cl2 selbst ist nicht brennbar, aber es kann explosiv reagieren oder mit anderen Chemikalien wie Terpentin und Ammoniak brennbare Verbindungen bilden.

Chlorgas ist an seinem stechenden, reizenden Geruch zu erkennen, der dem Geruch von Bleichmittel ähnelt. Der starke Geruch kann eine ausreichende Warnung für Personen sein, die dem Gas ausgesetzt sind. Chlor ist giftig und kann, wenn es in konzentrierten Mengen eingeatmet oder getrunken wird, tödlich sein. Wenn Chlorgas in die Luft freigesetzt wird, können Menschen über die Haut, die Augen oder durch Einatmen dem Gas ausgesetzt sein. Chlor ist nicht brennbar, kann jedoch mit den meisten brennbaren Stoffen reagieren, was ein Brand- und Explosionsrisiko darstellt. Es reagiert auch heftig mit organischen Verbindungen wie Ammoniak und Wasserstoff, was zu Bränden und Explosionen führen kann.

Wofür wird Chlor verwendet?

Die Chlorierung von Wasser begann im18. Jahrhundert in Schweden mit dem Ziel, Gerüche aus dem Wasser zu entfernen. Diese Methode wurde bis 1890 ausschließlich zur Beseitigung von Gerüchen aus dem Wasser verwendet, als Chlor als wirksame Substanz für Desinfektionszwecke erkannt wurde. Anfang 1900 wurde Chlor erstmals in Großbritannien zu Desinfektionszwecken eingesetzt. Im Laufe des nächsten Jahrhunderts wurde die Chlorierung zur bevorzugten Methode der Wasseraufbereitung und wird heute in den meisten Ländern der Welt zur Wasseraufbereitung eingesetzt.

Die Chlorung ist eine Methode zur Desinfektion von Wasser mit einem hohen Gehalt an Mikroorganismen, bei der entweder Chlor oder chlorhaltige Stoffe zur Oxidation und Desinfektion des Wassers verwendet werden. Es können verschiedene Verfahren eingesetzt werden, um einen sicheren Chlorgehalt im Trinkwasser zu erreichen und so wasserbedingten Krankheiten vorzubeugen.

Warum brauche ich einen Chlornachweis?

Da Chlor dichter als Luft ist, neigt es dazu, sich in schlecht belüfteten oder stagnierenden Bereichen in tief liegenden Zonen zu verteilen. Obwohl Chlor an sich nicht brennbar ist, kann es in Verbindung mit Stoffen wie Ammoniak, Wasserstoff, Erdgas und Terpentin explosiv werden.

Die Reaktion des menschlichen Körpers auf Chlor hängt von mehreren Faktoren ab: der Chlorkonzentration in der Luft, der Dauer und Häufigkeit der Exposition. Die Auswirkungen hängen auch von der Gesundheit des Einzelnen und den Umweltbedingungen während der Exposition ab. So kann beispielsweise das Einatmen geringer Mengen Chlor über kurze Zeiträume das Atmungssystem beeinträchtigen. Andere Auswirkungen reichen von Husten und Schmerzen in der Brust bis hin zu Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge sowie Haut- und Augenreizungen. Diese Wirkungen treten jedoch nicht unter natürlichen Bedingungen auf.

Unsere Lösung

Der Einsatz eines Chlorgaswarngerätes ermöglicht die Erkennung und Messung dieses Stoffes in der Luft, um Unfälle zu vermeiden. Ausgestattet mit einem elektrochemischen Chlorsensor überwacht ein stationärer oder tragbarer Cl2-Detektor für ein oder mehrere Gase die Chlorkonzentration in der Umgebungsluft. Wir verfügen über eine breite Palette von Gasmessgeräten, die Ihnen helfen, die Anforderungen der Wasseraufbereitungsindustrie zu erfüllen.

Fest installierte Gasdetektoren sind ideal für die Überwachung von Wasseraufbereitungsanlagen und die Warnung der Arbeiter vor allen wichtigen Gasgefahren. Die ortsfesten Gasdetektoren können dauerhaft in Wassertanks, Abwassersystemen und allen anderen Bereichen, die ein hohes Risiko der Gasaussetzung darstellen, angebracht werden.

Tragbare Gasdetektoren sind leichte und robuste, tragbare Gasdetektionsgeräte. Die tragbaren Gasdetektoren geben ein akustisches Signal ab und alarmieren die Arbeiter, wenn die Gaskonzentration gefährliche Werte erreicht, so dass Maßnahmen ergriffen werden können. Unser Gasmanund Gas-Pro verfügen über zuverlässige Chlorsensoren für die Überwachung von Einzelgasen und für die Überwachung mehrerer Gase.

Schalttafeln können zur Koordinierung zahlreicher ortsfester Gaswarngeräte eingesetzt werden und als Auslöser für Alarmsysteme dienen.

Wenn Sie weitere Informationen über die Gasdetektion im Bereich Wasser und Wasseraufbereitung wünschen oder mehr über das Gasdetektionssortiment von Crowcon erfahren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Unsere Partnerschaft mit One Gasmaster Sdn. Bhd.

Für Dienstleister ist es entscheidend, das gesamte Paket vom Verkauf bis zur Inbetriebnahme anzubieten. Durch die Kombination von Erfahrung, technischer Unterstützung, Produktkenntnis und Fachwissen wird sichergestellt, dass die Kunden sichere, zuverlässige und geeignete Anlagen erhalten, die ihren Anforderungen gerecht werden.

Hintergrund

Gegründet 1998, mit Sitz in Selangor, Malaysia, One Gasmaster Sdn. Bhd. ist ein autorisierter Vertreiber von Crowcon-Gaswarngeräten in Malaysia. One Gasmaster ist auf verschiedene Sektoren spezialisiert, darunter die Öl- und Gasindustrie sowie die Petrochemie, aber auch allgemeine Industriezweige wie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Wasseraufbereitungsanlagen, die chemische Industrie, die Halbleiterindustrie und die Überwachung von Parkplätzen, um nur einige zu nennen. Als einer der Pioniere bei der Bereitstellung von Gasdetektionslösungen in Malaysia bietet das Unternehmen maßgeschneiderte End-to-End-Dienstleistungen und liefert qualitativ hochwertige Produkte und Arbeit. Seit 2011 ist One Gasmaster ein akkreditierter Dienstleister für die Kalibrierung von Gasdetektoren und Analysatoren.

Das Hauptaugenmerk von One Gasmasterliegt auf der Bereitstellung umfassender Lösungen für die Umweltüberwachung und Industriehygiene, bei denen eine breite Palette von Detektionsgeräten zum Einsatz kommt, darunter sowohl unsere stationären als auch unsere tragbaren Detektoren.

Ansichten zur Gasdetektion

Gaswarngeräte spielen eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit von Arbeitnehmern und der Umwelt, indem sie das Vorhandensein gefährlicher Gase in den meisten Industriezweigen erkennen und Alarm schlagen. Unser Angebot an Gaswarngeräten umfasst tragbare Detektoren und stationäre Systeme die Flexibilität und eine umfassende Abdeckung für unterschiedliche Sicherheits- und Betriebsanforderungen bieten. In dem Bestreben, einen grüneren und nachhaltigeren Planeten für künftige Generationen zu schaffen, hat One Gasmaster ihre Auswirkungen auf die Umwelt durch Detektion und Überwachung der Freisetzung schädlicher Gase und der allgemeinen Luftqualität. Als zertifizierter Anbieter von Gasdetektionslösungen erkennt One Gasmaster die Bedeutung von offener Kommunikation und Transparenz in unserem Arbeitsbereich. Wir legen Wert auf langfristige Partnerschaften mit unseren Kunden und fördern eine Zusammenarbeit, die auf Vertrauen, Zuverlässigkeit und gegenseitigem Wachstum basiert. "Um den bestmöglichen Service bieten zu können, ist es uns wichtig, eng mit jedem Kunden zusammenzuarbeiten. Indem wir ihre einzigartigen Bedürfnisse verstehen, können wir sicherstellen, dass wir die richtigen Geräte liefern und maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die speziell auf ihre Anforderungen und Sicherheitsvorkehrungen zugeschnitten sind. Unser Ziel ist es, ein persönliches Erlebnis zu bieten und die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen." - Bernard Lim, Verkaufsdirektor der Gasdetektionsabteilung.

Arbeiten mit Crowcon

"Wir arbeiten seit 1996 mit Crowcon zusammen und wurden von 1998 bis heute offiziell zum exklusiven Vertriebspartner in Malaysia ernannt. Die Ingenieure des technischen Kundendienstes sind von Crowcon geschult und zertifiziert, um Prüfungen, Inbetriebnahmen und Fehlerbehebungen für die Produktpalette von Crowcon durchzuführen. Unsere Kalibrierungszertifikate sind nach ISO 17025 akkreditiert". - Bernard Lim, Verkaufsdirektor der Abteilung Gasdetektion.

Unsere Partnerschaft ermöglicht es One Gasmaster , unsere Produkte in Malaysia in der Öl- und Gasindustrie zu vertreiben. Öl und GasEinzelhandel und anderen verschiedenen Sektoren in Malaysia zu vertreiben. Das unermüdliche Streben nach Verbesserung macht One Gasmasterzu einem vertrauenswürdigen Partner, der hervorragende Dienstleistungen anbietet und zu einer verbesserten Kundenerfahrung beiträgt.

Molecular Property Spectrometer™ Sensoren für brennbare Gase

Die von NevadaNano entwickelten Molecular Property Spectrometer™ (MPS™) Sensoren stellen die nächste Generation von Detektoren für brennbare Gase. MPS™ kann schnell mehr als 15 charakteristische brennbare Gase auf einmal erkennen. Bis vor kurzem musste jeder, der brennbare Gase überwachen wollte, entweder einen herkömmlichen Detektor für brennbare Gase wählen, der einen für ein bestimmtes Gas kalibrierten Pellistor-Sensor enthielt, oder einen Infrarotsensor (IR), dessen Leistung ebenfalls je nach dem gemessenen brennbaren Gas variiert und der daher für jedes Gas kalibriert werden muss. Diese Lösungen sind zwar vorteilhaft, aber nicht immer ideal. So müssen beispielsweise beide Sensortypen regelmäßig kalibriert werden, und die katalytischen Pellistor-Sensoren müssen außerdem häufig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie nicht durch Verunreinigungen (so genannte "Sensorvergiftungen") oder durch raue Bedingungen beschädigt wurden. In manchen Umgebungen müssen die Sensoren häufig ausgetauscht werden, was sowohl in Bezug auf die Kosten als auch auf die Ausfallzeiten oder die Produktverfügbarkeit kostspielig ist. Die IR-Technologie kann Wasserstoff nicht erkennen, da dieser keine IR-Signatur hat, und sowohl IR- als auch Pellistor-Detektoren erkennen manchmal zufällig andere (d. h. nicht kalibrierte) Gase, was zu ungenauen Messwerten führt, die falsche Alarme auslösen oder das Personal beunruhigen können.

Aufbauend auf mehr als 50 Jahren Erfahrung im Gasbereich leistet Crowcon Pionierarbeit in der fortschrittlichen MPS™-Sensortechnologie die über 15 verschiedene brennbare Gase in einem Gerät erkennt und genau identifiziert. Jetzt erhältlich in Crowcons Flaggschiff Xgard Bright stationären Detektoren und tragbaren Detektoren Gasman und T4x.

Vorteile der Molecular Property Spectrometer™ Sensoren für brennbare Gase

Der MPS™-Sensor bietet wichtige Funktionen, die dem Bediener und damit auch den Mitarbeitern in der Praxis greifbare Vorteile bringen. Dazu gehören:

Keine Kalibrierung

Bei der Implementierung eines Systems, das einen fest installierten Detektor enthält, ist es üblich, die Wartung nach einem vom Hersteller empfohlenen Zeitplan durchzuführen. Dies ist mit laufenden Kosten verbunden und kann zu einer Unterbrechung der Produktion oder des Prozesses führen, um den Detektor oder mehrere Detektoren zu warten oder sogar Zugang zu ihnen zu erhalten. Es kann auch ein Risiko für das Personal bestehen, wenn die Melder in besonders gefährlichen Umgebungen montiert sind. Die Interaktion mit einem MPS-Sensor ist weniger streng, da es keine unentdeckten Fehlermodi gibt, sofern Luft vorhanden ist. Es wäre falsch zu sagen, dass es keine Kalibrierungsanforderungen gibt. Eine Werkskalibrierung, gefolgt von einer Gasprüfung bei der Inbetriebnahme, ist ausreichend, da während der gesamten Lebensdauer des Sensors alle 2 Sekunden eine interne automatische Kalibrierung durchgeführt wird. Was wirklich gemeint ist, ist - keine Kundenkalibrierung.

Multispezies-Gas - 'True LEL'™

In vielen Branchen und Anwendungen werden mehrere Gase in derselben Umgebung verwendet oder entstehen als Nebenprodukt. Dies kann eine Herausforderung für herkömmliche Sensortechnologien darstellen, die nur ein einziges Gas, für das sie kalibriert wurden, in der richtigen Konzentration erkennen können, was zu ungenauen Messwerten und sogar Fehlalarmen führen kann, die den Prozess oder die Produktion unterbrechen können, wenn ein anderer brennbarer Gastyp vorhanden ist. Das fehlende oder übermäßige Ansprechen, das in Umgebungen mit mehreren Gasen häufig auftritt, kann frustrierend und kontraproduktiv sein und die Sicherheit der besten Benutzerpraktiken gefährden. Der MPS™-Sensor kann mehrere Gase auf einmal erkennen und den Gastyp sofort identifizieren. Darüber hinaus verfügt der MPS™ Sensor über eine integrierte Umgebungskompensation und benötigt keinen extern angewendeten Korrekturfaktor. Ungenaue Messwerte und Fehlalarme gehören damit der Vergangenheit an.

Keine Sensorvergiftung

In bestimmten Umgebungen besteht für herkömmliche Sensortypen die Gefahr der Vergiftung. Extremer Druck, hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit können die Sensoren beschädigen, während Umweltgifte und Verunreinigungen die Sensoren "vergiften" können, was zu erheblichen Leistungseinbußen führt. In Umgebungen, in denen Gifte oder Inhibitoren auftreten können, ist eine regelmäßige und häufige Prüfung die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Leistung nicht beeinträchtigt wird. Sensorausfälle aufgrund von Vergiftungen können sehr kostspielig sein. Die Technologie des MPS™-Sensors wird durch Verunreinigungen in der Umgebung nicht beeinträchtigt. Für Prozesse, die mit Verunreinigungen belastet sind, steht nun eine Lösung zur Verfügung, die zuverlässig arbeitet und den Bediener durch ein ausfallsicheres Design warnt, so dass Mitarbeiter und Anlagen in gefährlichen Umgebungen beruhigt sein können. Außerdem wird der MPS-Sensor nicht durch erhöhte Konzentrationen brennbarer Gase beeinträchtigt, die beispielsweise bei herkömmlichen katalytischen Sensortypen zu Rissen führen können. Der MPS-Sensor arbeitet weiter.

Wasserstoff (H2)

Die Verwendung von Wasserstoff in industriellen Prozessen nimmt zu, da man eine saubere Alternative zur Verwendung von Erdgas anstrebt. Die Erkennung von Wasserstoff ist derzeit auf Pellistor-, Metalloxid-Halbleiter-, elektrochemische und weniger genaue Wärmeleitfähigkeitssensoren beschränkt, da Infrarotsensoren Wasserstoff nicht erkennen können. Angesichts der oben genannten Probleme mit Vergiftungen oder Fehlalarmen kann die derzeitige Lösung dazu führen, dass der Betreiber zusätzlich zu den Fehlalarmen auch noch häufige Stoßprüfungen und Wartungsarbeiten durchführen muss. Der MPS™-Sensor bietet eine weitaus bessere Lösung für die Erkennung von Wasserstoff und beseitigt die mit der herkömmlichen Sensortechnologie verbundenen Probleme. Ein langlebiger, relativ schnell ansprechender Wasserstoffsensor, der während der gesamten Lebensdauer des Sensors keine Kalibrierung erfordert, ohne das Risiko von Vergiftungen oder Fehlalarmen, kann zu erheblichen Einsparungen bei den Gesamtbetriebskosten führen und reduziert die Interaktion mit dem Gerät, was für die Betreiber, die die MPS™-Technologie nutzen, ein beruhigendes Gefühl und ein geringeres Risiko bedeutet. All dies ist dank der MPS™ Technologie möglich, die den größten Durchbruch in der Gasdetektion seit mehreren Jahrzehnten darstellt.

Wie funktioniert der Molecular Property Spectrometer™ Sensor für brennbare Gase?

Ein mikroelektromechanischer Wandler (MEMS) - bestehend aus einer inerten, mikrometergroßen Membran mit eingebettetem Heizelement und Thermometer - misst Veränderungen der thermischen Eigenschaften der Luft und der Gase in seiner Nähe. Mehrere Messungen, ähnlich einem thermischen "Spektrum", sowie Umgebungsdaten werden verarbeitet, um die Art und Konzentration der vorhandenen brennbaren Gase, einschließlich Gasgemische, zu klassifizieren. Dies wird als TrueLEL.

  1. Das Gas entweicht schnell durch das Maschensieb des Sensors und gelangt in die Sensorkammer und damit in das MEMS-Sensormodul.
  2. Der Joule-Heizer heizt die Heizplatte schnell auf.
  3. Die Umgebungsbedingungen (Temperatur, Druck und Luftfeuchtigkeit) werden in Echtzeit vom integrierten Umgebungssensor gemessen.
  4. Die zur Erwärmung der Probe erforderliche Energie wird mit einem Widerstandsthermometer genau gemessen.
  5. Der für die Gasart und die Umgebungsbedingungen korrigierte Gaspegel wird berechnet und an das Gaswarngerät ausgegeben.

MPS in unseren Produkten

Xgard Bright

In vielen Branchen und Anwendungen werden mehrere Gase in derselben Umgebung verwendet oder entstehen als Nebenprodukt. Dies kann eine Herausforderung für die herkömmliche Sensortechnologie sein, die nur ein einziges Gas, für das sie kalibriert wurde, in der richtigen Konzentration erkennen kann, was zu ungenauen Messwerten führen kann. 

Xgard Bright mit MPS™-Sensortechnologie bietet einen'TrueLEL™'Messwert für alle brennbaren Gase in jeder Umgebung mit mehreren Gasspezies ohneKalibrierung erforderlichoderplanmäßige Wartungüber seineLebenszyklus von mehr als 5 JahrenDadurch werden Betriebsunterbrechungen reduziert und die Betriebszeit erhöht. Dies wiederum reduziert die Interaktion mit dem Detektor und führt zuniedrigeren Gesamtbetriebskostenüber den gesamten Lebenszyklus des Sensors sowie ein geringeres Risiko für das Personal und die Produktionsleistung bei der Durchführung regelmäßiger Wartungsarbeiten.Xgard Bright MPS™ istmaßgeschneidert für die WasserstoffdetektionMit dem MPS™-Sensor wird nur ein Gerät benötigt, das Platz spart, ohne dass die Sicherheit beeinträchtigt wird.

Gasman

Unsere MPS™-Sensortechnologie wurde für die heutigen Multigas-Umgebungen entwickelt, ist resistent gegen Verunreinigungen und verhindert Sensorvergiftungen. Geben Sie Ihren Teams die Gewissheit, dass ein speziell entwickeltes Gerät in jeder Umgebung eingesetzt werden kann. Die MPS-Technologie in unseren tragbaren Gaswarngeräten erkennt automatisch Wasserstoff und gängige Kohlenwasserstoffe in einem einzigen Sensor. Unser zuverlässiges und verlässliches Gasman mit branchenführender Sensortechnologie, die Ihre Anwendungen erfordern.

Gasman MPS™ bietet einen'TrueLEL™'Messwert für alle brennbaren Gase in jeder Umgebung mit mehreren Gasarten, ohneKalibrierung erforderlichoderplanmäßige Wartungüber seineLebenszyklus von mehr als 5 JahrenDadurch werden Betriebsunterbrechungen reduziert und die Betriebszeit erhöht.Alsgiftresistentund mitverdoppelter Batterielebensdauerist es wahrscheinlicher, dass die Bediener nie ohne ein Gerät sind.Gasman MPS™ ist ATEXZone 0 zugelassenDies ermöglicht es dem Bediener, einen Bereich zu betreten, in dem eine explosive Gasatmosphäre ständig oder für längere Zeit vorhanden ist, ohne befürchten zu müssen, dass sein Gasman die Umgebung entzündet.

T4x

T4xDa die Industrie ständig nach Verbesserungen bei der Sicherheit, geringeren Umweltauswirkungen und niedrigeren Betriebskosten verlangt, sind unsere zuverlässigen und verlässlichen tragbaren T4x Gasmonitor erfüllt diese Anforderungen mit seinen branchenführenden Sensortechnologien. Er ist speziell für die Anforderungen Ihrer Anwendungen konzipiert. 

T4x hilft den Betriebsteams, sich auf wertschöpfende Aufgaben zu konzentrieren, indemVerringerung der Anzahl von Sensoraustauschvorgängenum 75 % reduziert und die Zuverlässigkeit der Sensoren erhöht.

Durch die Gewährleistung der Konformität an allen Standorten hilft T4x den Verantwortlichen für Gesundheit und Sicherheit durchSie müssen nicht mehr sicherstellen, dass jedes Gerät kalibriert ist.für das jeweilige brennbare Gas kalibriert werden muss, da es mehr als 15 Gase auf einmal erkennt.Als giftresistentund mitverdoppelter Batterielebensdauerist es wahrscheinlicher, dass Bediener nie ohne ein Gerät sind.T4x reduziert die5-Jahres-Gesamtbetriebskostenum über 25% undspart 12 g Blei Blei pro DetektorDas macht das Recycling am Ende der Lebensdauer viel einfacher und ist besser für die Umwelt.

Mehr über Crowcon finden Sie unter https://www.crowcon.com oder für mehr über MPS besuchen Sie https://www.crowcon.com/mpsinfixed/