Crowcon - Gas aufspüren und Leben retten
Suche

Wasserstoff-Industrie

Einführung

Wasserstoff wird schon seit langem als Energiequelle genutzt. Traditionell wurde er als Bestandteil von Raketentreibstoff und in Gasturbinen zur Stromerzeugung verwendet oder zum Betrieb von Verbrennungsmotoren zur Stromerzeugung verbrannt. In der Öl- und Gasindustrie verwenden Raffinerien überschüssigen Wasserstoff, der bei der katalytischen Reformierung von Naphtha entsteht, als Brennstoff für andere Prozesse. Außerdem fällt Wasserstoff als Nebenprodukt an: In der chemischen Industrie beispielsweise erzeugt die Chlor-Alkali-Industrie Wasserstoff als Nebenprodukt der Chlorerzeugung, und petrochemische Anlagen setzen Wasserstoff als Nebenprodukt ihrer Olefinproduktion frei.

Wasserstoff wird in der Regel als Rohstoff für die Herstellung von Ammoniak und Methanol in der Landwirtschaft, im Bergbau und in der Schifffahrt verwendet. Reines Wasserstoffgas wird auch als Reduktionsmittel für Hochöfen in Stahlwerken verwendet, um dieCO2-Emissionen der Industrie zu verringern.

Wasserstoff und Energie haben zwar eine gemeinsame Geschichte, und die Wasserstoff-Brennstoffzelle (bei der Wasserstoff und Sauerstoff in Gegenwart eines Elektrolyten gemischt werden, um sowohl Strom als auch Wasser als Nebenprodukte zu erzeugen) wurde vor fast 200 Jahren erfunden (siehe nachstehende schematische Darstellung einer Wasserstoff-Brennstoffzelle). Die Verwendung von Wasserstoff als Kraftstoff der Wahl für Fahrzeuge und für die Gasversorgung von Haushalten ist relativ neu. Wasserstoff verbrennt sauber, wenn er mit Sauerstoff gemischt wird, und gilt als umweltfreundliche Kraftstoffalternative im Verkehr, in der Schifffahrt und beim Heizen (sowohl im Haushalt als auch in der Industrie).

Anwendungen

Wasserstoffproduktion
Wasserstoffspeicher
Wasserstoff-Verteilung

Gasgefahren in der Wasserstoffwirtschaft

Prozessbereich

Typische Prozesse und damit verbundene Probleme bei der Gaserkennung

Produktion, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff

Wasserstoff hat einen weiten Entflammbarkeitsbereich (4 %-74 % Vol. in Luft), so dass selbst kleine MengenH2 in Verbindung mit atmosphärischer Luft Explosionen verursachen können. Schon ein Funke statischer Elektrizität vom Finger einer Person reicht aus, um eine Explosion auszulösen, wenn Wasserstoff vorhanden ist, und an vielen Orten, an denen Wasserstoff verwendet wird, ist die Entzündung von Funken durch elektrische Komponenten oder Wartungsarbeiten ein allgegenwärtiges Risiko.

Wasserstoff ist ungiftig, aber in Innenräumen wie Batterielagerräumen kann sich Wasserstoff ansammeln und durch Verdrängung von Sauerstoff zum Ersticken führen. In Brennstoffzellenstapeln kann Wasserstoff aus den Dichtungen an den Prozessanschlüssen in der Nähe derH2-Speicherflaschen austreten.

Ein weiteres Problem im Zusammenhang mit der Entflammbarkeit und Erkennung von Wasserstoff besteht darin, dass Wasserstoffflammen eine blassblaue Farbe haben und für das menschliche Auge nahezu unsichtbar sind. Wasserstoffflammen geben auch nur eine geringe Strahlungswärme ab, so dass Menschen diese Wärme möglicherweise erst dann spüren, wenn sie sich sehr nahe an der Flamme befinden. Flammendetektoren werden daher als Ergänzung zu Punktgasdetektoren eingesetzt, da sie einen großen Bereich abdecken. Wasserstoffflammen können mit Multispektrums-Infrarotdetektoren erkannt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gasdetektion die erste Verteidigungslinie gegen Wasserstofflecks darstellt. Es sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Freisetzung von Wasserstoff zu verhindern, bevor es zu einer Flamme oder Explosion kommen kann. Flammendetektoren werden zur Überwachung des Umkreises eingesetzt, um sicherzustellen, dass jede Wasserstoffflamme erkannt wird und entsprechende Warn-/Alarmsignale gegeben werden, um das Personal darauf aufmerksam zu machen.

Produkte für die Wasserkraftindustrie

Tragbare Monitore
T4x

Für Zone 0 zugelassene Personenschutzlösung zur Erkennung der vier häufigsten Gasgefahren. Ausschließlich mit langlebigenO2 und MPS Sensor-Technologien.

Mehr erfahren
Gas-Pro

Ein Multigasdetektor mit Unterstützung für 5 Gase sowie einem speziellen Modus zur Überprüfung vor dem Eintritt und einer optionalen Pumpenfunktion.

Mehr erfahren
Gasmann

Ein kompaktes und vollständig robustes Einzelgasmessgerät für die härtesten Industrieumgebungen.

Mehr erfahren
Feste Monitore
Xgard

Fester Multigasdetektor.

Mehr erfahren
Xgard Hell

Adressierbarer Festkopfmelder mit OLED-Display. Jetzt mit MPS-Technologie erhältlich.

Mehr erfahren
XgardIQ

Sil2-zertifizierter, vielseitiger und senderkompatibler ortsfester Melder, erhältlich mit Alarm- und Störungsrelais.

Mehr erfahren
Schalttafeln
Vortex

Unser flexibelstes Gasreglerpaket.

Mehr erfahren
Adressierbare Steuerungen

Lokale, nicht-intrusive Bedienung und Anzeige mit gleichzeitiger Live-Anzeige der Messwerte und Alarmfunktionen über ein LCD-Farbdisplay.

Mehr erfahren

Vorschriften und Anforderungen in der Wasserstoffindustrie

Derzeit ist die ISO-Norm 22734-1:2019, Wasserstoffgeneratoren mit Wasserelektrolyse, für Wasserstoffgeneratoren verfügbar, die die Elektrolyse von Wasser zur Erzeugung von Wasserstoff und Sauerstoffgas nutzen. Diese ISO-Norm legt fest, dass ein Wasserstoffgas-Detektionssystem, das bei 0,4 % v/v (100 % LEL) Wasserstoff eine Belüftung einleitet, in der Nähe des Wasserstoffgenerators installiert sein muss. Daher sollte ein Gasdetektor idealerweise mit einem Relaisausgang ausgestattet sein, um ein Belüftungssystem auszulösen, wenn der Wasserstoffgehalt in der Luft 0,4 % v/v überschreitet. Die ISO-Norm legt auch fest, dass Gasdetektoren an optimalen Stellen installiert werden sollten, d. h. an solchen, die eine frühestmögliche Erkennung von Wasserstoffgas ermöglichen.

Einblicke in die Industrie

BLOG
Was müssen Sie über Wasserstoff wissen?

Wasserstoff spielt neben anderen erneuerbaren Energien und Erdgas eine immer wichtigere Rolle in der sauberen Energielandschaft. Wasserstoff kommt in verschiedenen Dingen wie Licht, Wasser, Luft, Pflanzen und Tieren vor, wird jedoch häufig mit anderen Chemikalien kombiniert.

Mehr lesen
FALLSTUDIE
Nachweis von Fluorwasserstoff in einer Raffinerie in Singapur

Eines der weltweit größten Chemieunternehmen mit mehr als 300 Unternehmen weltweit, die sich auf Spezialchemikalien, Farben und Beschichtungen konzentrieren, hat Crowcon als Partner für die Gasdetektion gewählt.

Mehr lesen
WEISSBUCH
Die Herausforderung beim Nachweis von Wasserstoffgas

Wasserstoff wird eine entscheidende Rolle bei der Erzeugung sauberer Energie spielen. Angesichts der Umstellung auf Wasserstoff als sauberen Brennstoff und der Betonung seiner weltweiten Verwendung ist es wichtig, dass die zuständigen Personen in den Branchen, die Wasserstoff verwenden, sich der Gefahren und Auswirkungen dieser Umstellung voll bewusst sind.

Herunterladen